Magazin

Auszeit

Einfach mal raus aus dem Alltag - wer möchte das nicht? Ich tue es gerade, und das ist wunderschön!

Wer ist schuld an meinem Unglück? – Raus aus der OPFERROLLE

Diese Gedanken kennt wohl jeder einmal: Wenn das nicht passiert wäre … Wenn der oder die sich anders verhalten hätte … Wenn diese Schmerzen nicht wären … Wenn ich andere Eltern / einen anderen Partner / Partnerin hätte … Wenn ich doch bloß dies oder jenes anders entschieden hätte …, DANN WÜRDE ES MIR BESSER GEHEN!

Fragen, die meine Klient*innen beschäftigen:

„Ich habe immer wieder sehr mit Ängsten, Grübelgedanken und Selbstzweifeln zu tun – wie komme ich da raus?“

Der Tipp einer Großmutter:

Wenn die Zeiten schwierig sind, gehe in kleinen Schritten weiter.
Tu, was du tun musst, aber tu es langsam.
Denk nicht an die Zukunft oder was morgen passieren kann.

Eine kleine Atempause

In einer herausfordernden Alltagssituation ist es oft einfach nicht möglich, sich intensiver Zeit für sich selbst zu nehmen. Hier ein kleiner Tipp, der sich wunderbar für jede stressige Situation eignet, um schnell wieder in der inneren Balance anzukommen:

Die 3-Minuten-Atempause

Du möchtest glücklich sein, nicht wahr? Das ist ein tiefes Bedürfnis und dein gutes Recht! Du kennst die Momente des Glücks und der Klarheit in diesem Augenblick - So soll es sein, so fühlt es sich gut an! Aber dann ist es plötzlich wieder verschwunden ...  Ich gebe dir meine besten Tipps, wie du selbst dafür sorgen kannst, dass du dich glücklich fühlst.

Ja!-Sagen: Versuche es einfach mal mit „JA!-Sagen“ zu dem, was ist:  – JA! zu dir, deinen Grenzen und Möglichkeiten, JA! zu dem, was du denkst und fühlst, was du entschieden hast, JA! zu dem, was (und wer) dir begegnet, JA! zu dem Unabänderlichen.

Neujahrs-Absichten

Herzlich Willkommen im neuen Jahr! Ich wünsche dir, dass dieses Jahr für dich so richtig gut wird, dass du noch klarer weißt, was wirklich in dir steckt und was du wirklich willst – weil es dir und den Menschen um dich herum guttut.

Was hast du dir vorgenommen für dieses Jahr? Und wie war das mit diesen Vorhaben oder Zielen in den vergangenen Jahren?

Glück

„Es ist so wenig, wessen man zu seinem Glück bedarf; es kommt da ganz auf den Reichtum der Seele an: ein lächelndes Kinderauge, ein schönes Gesicht, ...